• MON SAFETY
  • Book now

ICON

Holen Sie sich unseren neuesten Guide zu Mallorcas beste
Buchten

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam tellus libero, egestas sit amet justo sit amet, congue iaculis massa. Cras bibendum tempor nulla, quis scelerisque neque cursus a.

IMAGE

¡Danke fürs Abonnieren!

ICON

Einzelheiten

ERWACHSENE

KINDER

Promocode

ICON

Flug + hotel

Bussiness class

ICON

"gerne wieder"

Michael, 61-65, September 2018

"Symphatisches Hotel. Top Preis-Leistungs-Verhältnis"

Florian, 31-35, May 2019

"1 Woche voller Freunde mit der Familie"

Babsy, 41-45, June 2019

Tripadvisdor Review – June 2019

Lovely hotel in Port Andratx

We have been to this hotel 4 times, it is outstanding in every area. The location is perfect. The quality is by far outstanding. The staff are extremely helpful and friendly.

Booking review – June 2019

Excellent spa hotel

Fantastic location everything about Monport is first class surrounded with beautiful maintained landscape.

Tripadvisdor Review – May 2019

Lovely hotel

Stayed here with my wife for four nights in May. The breakfast is outstanding. We had half board and evening meals were great. Staff and service lovely and our room was huge. Nice walk down to the port and nice little town.

Tripadvisdor Review – April 2019

Yet another Lovely Stay

This is a lovely, relaxing hotel with great facilities and within walking distance of the Port with its bars and restaurants. The pool and pool bar are clean and tidy and all of the hotel staff are friendly and will assist with any requests.

Booking Review – Sept 2018

Excellent hotel to stay

We traveled with our 4 month old baby, the hotel staff was very helpful throughout the stay. Breakfast was superb and other facilities such as pool, pool bar were excellent.

Expedia Review – May 2019

Wonderful and peaceful hotel

We stay at this hotel regularly. The pool area is great with brilliant lifeguard. Breakfast has everything you need. We feel very comfortable here.

4 historische Orte von Palma

4 historische Orte von Palma

Palma de Mallorca ist eine Stadt, die wahre Wunder birgt, die sie zu einem einzigartigen Ort machen. Denkmäler, Gebäude, Geschäfte und Ecken, die zweifellos Besucher, aber auch die Einheimischen faszinieren, obwohl sie Teil ihres täglichen Lebens sind. Ein Spaziergang durch Palma ist wie eine Reise durch die Geschichte der Stadt. Wenn man durch die Straßen und Gassen schlendert, kann man ein Stück Vergangenheit und die Wurzeln der Stadt und ihrer Bewohner entdecken.

Wir von Mon Port kennen einige dieser Schätze, und heute möchten wir euch 4 historische Orte in Palma empfehlen, die zu echten Wahrzeichen der Stadt geworden sind. Denkmäler, die einerseits die Zeit überdauert haben, andererseits aber auch die Entwicklung der mallorquinischen Hauptstadt widerspiegeln. Orte, die uns immer wieder überraschen, auch wenn wir noch so viel über sie wissen. Möchtet ihr sie entdecken? Hier ist unsere Auswahl!

La Lonja

In dieser Liste der emblematischen und historischen Orte Palmas darf La Lonja nicht fehlen. Dieses Gebäude, das zwischen 1420 und 1452 vom Architekten Guillem Sagrera erbaut wurde, ist vielleicht eines der reizvollsten Bauwerke der Stadt. Der beeindruckende zivilgotische Stil, seine Höhe und das perfekte Gleichgewicht zwischen Luft, Stein und Eleganz machen La Lonja zu einem majestätischen Ort, der immer wieder aufs Neue fasziniert.

Sein Bau war aufgrund der großen Aktivität, die damals im Hafen von Palma de Mallorca herrschte, notwendig. Seit seiner Fertigstellung diente es als Handelsbörse und Treffpunkt für Kaufleute (Colegio de Mercaderes). Nach dem Rückgang des mallorquinischen Seehandels im 17. Jahrhundert erlitt La Lonja einen derartigen Niedergang, dass die Autoren der Romantik den Verfall eines Denkmals beklagten, das zu seiner Zeit den Reichtum und die Pracht der Insel symbolisierte. Mehrere Jahrzehnte lang wurde es als einfaches Warenlager (vor allem für Getreide), als Kanonengießerei während des Unabhängigkeitskrieges und als Saal für Karnevalstänze genutzt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es auf Betreiben zahlreicher Intellektueller restauriert und zu einem Zentrum für Ausstellungen im Bereich der schönen Künste umfunktioniert. Diese Funktion als Kulturzentrum ist bis heute erhalten geblieben, da hier gelegentlich Ausstellungen und Veranstaltungen stattfinden.

Architektonisch hat das Gebäude einen rechteckigen Grundriss, der mit Rippengewölben bedeckt ist. Ein Raum, der durch sechs Säulen ohne Sockel oder Kapitell in zwölf Teile geteilt wird, die sich bis zum Himmel erheben und eine Art steinerne Palme bilden.

La Lonja befindet sich im südlichen Teil der Altstadt, in der Nähe der Kathedrale und des Hafens von Palma. Der Eintritt ist frei und die Öffnungszeiten sind in der Hoch- und Nebensaison unterschiedlich. Der Besuch lässt sich mit einer Besichtigung anderer symbolträchtiger Stätten kombinieren, ebenso wie mit einem Einkaufsbummel und dem Genuss des gastronomischen Angebots der umliegenden Lokale.

Die Kathedrale

Man kann nicht über geschichtsträchtige Orte in Palma sprechen und dabei dieses imposante Stück lebendiger Kunst vergessen. Die Kathedrale von Palma de Mallorca, bekannt unter dem Namen La Seu, ist eines der am meisten bewunderten und besuchten gotischen Tempel der Welt, und der herrliche Ausblick, vor allem von ihren Terrassen aus, macht sie zu einem einzigartigen Ort auf der ganzen Insel.

Santiago Rusiñol sagte einmal darüber: "Ich glaube nicht, dass man einen Tempel bewundern kann, der mit einfacheren Mitteln die höchste Schönheit erreicht".

Es ist nicht nur eines der beliebtesten Schmuckstücke der Stadt, sondern auch eine historische Stätte. Sie ist im Stil derlevantinischen Gotik gehalten und wurde zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert nach der Eroberung der Insel durch die Krone von Aragon im Jahr 1229 erbaut. Der Komplex ist 120 m lang, 40 m breit und 43,95 m hoch, hat eine Grundfläche von 6.600 qm und zeigt deutliche nordeuropäische Einflüsse.

Die Fensterrose hat einen Durchmesser von 13,3 m und ist damit fast so breit wie das Mittelschiff und reicht bis zum Gewölbe. Mit einer Fläche von 97,5 qm ist sie die größte gotische Rosette der Welt (neben der des Straßburger Münsters, die einen Durchmesser von mehr als 15 Metern hat). Auch bekannt als das "Auge der Gotik", besteht sie aus 1.236 Kristallen und ist in der Lage, das Innere der Kathedrale mit Polychromie zu überfluten. Eine weitere Besonderheit ist der perfekte Davidstern, der aus 24 gleichseitigen Dreiecken besteht, die sein Maßwerk bilden.

Besonders schön ist das Fest des Lichts, im Volksmund "Vuit de la Seu" oder “Espectáculo del ocho” (Spektakel der Acht) genannt, das zweimal im Jahr stattfindet: am 11. November (Sankt-Martins-Tag)und am 2. Februar (Mariä Lichtmess), Tage, die symmetrisch zur Wintersonnenwende liegen. Es ist ein Spektakel mit einer außergewöhnlichen Licht- und Farbwirkung. Von den frühen Morgenstunden an fallen die durch das vielfarbige Glas der Hauptrosette gefilterten Sonnenstrahlen auf die Wände der Kathedrale und spiegeln sich nach einer etwa einstündigen Reise direkt unter der gegenüberliegenden Rosette der Hauptfassade wieder. In diesem Moment kann man für einen kurzen Moment die erwartete Acht (vuit auf Mallorquinisch) betrachten, die aus zwei Rosetten besteht, eine aus Glas und die andere aus Licht.

Seit seinen Anfängen hat La Seu zahlreiche Änderungen erfahren, von denen die beiden jüngsten und bekanntesten die von Gaudí und Barceló sind. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der geniale katalanische Künstler (mit seiner Kreativität und seinem Einfallsreichtum) für Veränderungen wie die Verlegung des Chors, den schönen Baldachin auf dem Hauptaltar, die Schaffung von liturgischem Mobiliar und die Einführung eines elektrischen Beleuchtungssystems verantwortlich.

Zwischen 2001 und 2006 renovierte der mallorquinische Künstler Miquel Barceló die Capilla del Santísimo und verwandelte diese Ecke der Kathedrale in eine neue Touristenattraktion. Barcelós Werk stellt die Eucharistie durch die Vermehrung der Brote und Fische dar, was ihm erlaubt, die Meeresfauna und die Hochzeit zu Kana um den auferstandenen Christus zu zeigen.

Die Kathedrale von Palma ist zweifellos einer der geschichtsträchtigsten und charmantesten Orte, ein Bauwerk, das Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbindet und das bei bei eurem Besuch in der Stadt nicht verpassen dürft. Auf der Website der Kathedrale von Palma findet ihr alle Informationen über Öffnungszeiten, Preise, Besichtigungen, Aktivitäten, Konzerte und andere Veranstaltungen.

Can Forteza

Ca'n Forteza Palma de Mallorca

Can Forteza ist ein weiteres Muss für Kunstliebhaber. Der Goldschmied Lluís Forteza-Rey entwarf dieses Gebäude im Jahr 1909, in dem er den Modernismus mit dem Jugendstil als Synonym für kulturelle und künstlerische Erneuerung verschmolz. Es handelt sich um ein fünfstöckiges Gebäude, bei dem sich der Stil nicht nur auf die Fassade beschränkt, wie es bei anderen ähnlichen Gebäuden in Palma der Fall ist, sondern auch auf das Innere übergreift.

Es befindet sich in der Nähe symbolträchtiger Orte in Palma, wie der Plaza Mayor, der Plaza del Marqués del Palmer und der Plaza de Cort, und man erreicht es am besten, nachdem man durch einige der Straßen des Stadtzentrums gegangen ist.

Das Äußere des Gebäudes zeichnet sich durch seinen Skulpturenschmuck auf den Tribünen und Balkonen sowie durch seine Pflanzen-, Tier- und Blumenornamente aus. Forteza-Rey gab den "trencadís" eine Form, die nur er auf Mallorca beherrschte. "Trencadís" steht für die Kunst der Bildung von Mosaiken mit unterschiedlich großen Bruchstücken keramischer Fliesen, Marmor oder Glasscherben.

Im Inneren fällt die Dekoration des Foyersauf, wo die Decke ein weiteres Beispiel für trencadísist. Außerdem gibt es einen Parabelbogen im Gaudí-Stil, das schmiedeeiserne Geländer der Treppe und ein mit Blumenmotiven verziertes Buntglasfenster.

Can Forteza ist eine Einladung, unseren Weg fortzusetzen und andere modernistische Gebäude in der Stadt zu entdecken (Gran Hotel, Can Casasayas, Forn des Teatre, Casa de las Medias...)

Casal Solleric

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch den Palast Casal Solleric vorstellen. Es handelt sich um ein stattliches Gebäude aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, das dem Markgrafen von Solleric gehörte.

Es wurde in mallorquinischer Architekturtradition erbaut und bewahrt einige dekorative Lösungen aus dem italienischen und französischen Barock. Das dreistöckige Gebäude zeichnet sich durch seinen herrlichen Innenhof aus, das wahre Herzstück des Casal Solleric.

Im Jahr 1932 wurde es zum kunsthistorischen Denkmal erklärt und 1975 erwarb die Stadt Palma das Gebäude, um es in ein Ausstellungszentrum umzuwandeln, das zu den bekanntesten der Stadt gehört. Die Ausstellungen haben sich hauptsächlich um zeitgenössische Kunst gedreht und Künstler wie Joan Miró und Robert Motherwell gezeigt. Es wurden auch andere Arten von Ausstellungen mallorquinischer Künstler veranstaltet.

Das Casal Solleric kann das ganze Jahr über von Dienstag bis Sonntag besichtigt werden, der Eintritt ist frei.

Wir von MON PORT hoffen, dass diese Empfehlungen von 4 historischen Plätzen in Palma euch als Ansporn gedient haben, jeden einzelnen der historischen Orte der Stadt nach und nach zu erkunden.

Und denkt daran, dass dies nur ein paar Beispiele sind. In der Stadt gibt es Hunderte von Gebäuden und Orten, an denen Geschichte lebendig ist. Es ist Teil des Charmes und des Zaubers von Mallorca, dass man sie entdeckt.